Alles hätte so schön sein können….

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Alles hätte so schön sein können….Alles hätte so schön sein können…Dani (19), Lucy (18) und Amanda (20) sind drei süße junge Frauen, besser gesagt Mädchen, die schon oft abends mal in die Disco gehen um so richtig abzutanzen. Natürlich wird da auch das eine oder andere Glas hochprozentiges getrunken. Aber nie soviel, dass sie nicht mehr Herr ihrer Sinne sind. Nach ein wenig „vorglühen“, wie es in den Kreisen junger Teenies heißt, sind sie auch am heutigen Samstag wieder „auf der Piste“. Das „vorglühen“ nennen sie das Treffen bei einem der drei Mädchen, auf dem sie sich mit Prosecco „warm trinken“ und so richtig aufbrezeln, sich also chic machen für den Discobesuch. Heute sind sie seit 2 Stunden bei Amanda, deren Eltern das Wochenende in ihrem Ferienhaus im Sauerland nahe Winterberg verbringen. Übrigens auch ein beliebter Treffpunkt der Mädchen, wenn sie „Party machen“ wollen. „Hey ihr Süßen, was ziehen wir denn heute mal an? Ich hätte echt Bock drauf, den Jungs so richtig einzuheizen, sie scharf zu machen. Irgendwie hab ich heute das Bedürfnis, mindestens einen davon abzuschleppen… mein Fötzchen juckt schon seit zwei Tagen so komisch“ begrüßt Amanda ihre Freundinnen, die jede ein kleines Köfferchen dabei haben mit ihren Ausgehklamotten. Lucy antwortet „hmmm… weiß nicht…. Aber bei mir juckt das auch schon wieder! Dabei hat mich mein Nachhilfelehrer erst gestern ordentlich ran genommen“. Klar, dass sie ihren Freundinnen die gestrige „Nachhilfe“ haarklein und in allen Einzelheiten „beichten“ muss! Wie sie damit fertig ist meint Dani grinsend „Du kleines geiles Ferkelchen… oh Mann, ich hab schon locker drei Wochen nicht mehr… wird also Zeit!! Ich bin dabei, lass uns also mindestens drei Kerle aufreißen und dann mal schaun, was geht. Lucy? Was ist mit Dir?“ „Na logo, der Nachhilfelehrer ist zwar ein ganz netter, aber mit seinen 42 Jahren halt doch schon fast ein Opa…. Weist schon, einmal und dann fertig. Ich brauch mehr! Viel mehr“ antwortet sie, wobei sie ein wenig sehnsüchtig dreinschaut.Koffer bzw. Kleiderschrank bieten so einiges, was man getrost als „gewagt“ bezeichnen kann. Die Freundinnen kennen sich wirklich gut, was man z.B. daran erkennt, dass Lucy und Dani ohne dass sie sich abgesprochen haben ihr Cheerleaderoutfit eingepackt haben. Amanda hat ihres ja sowieso immer greifbar. Die drei sind nämlich seit letztem Jahr bei den Cheerleadergirls des örtlichen Footballclubs dabei. Macht ihnen einen irren Spaß, ihre Choreographien einzustudieren und dann bei den Heimspielen den im Schnitt 800 Zuschauern vorzuführen. „Das ist ja cool! Ihr habt die Kluft dabei“ ruft Amanda entzückt aus. „Was meint ihr…. Sollen wir??“ fragt sie die zwei Mädels.„Yes… das wäre doch mal was feines! Hatten die in der Disco wohl auch noch nie. Abgemacht! Die Kluft also. Mit oder ohne?“ will sie neugierig wissen. Lucy antwortet als erste: „Wie jetzt… MIT oder OHNE was?? Slips??“ lacht sie los. Klar dass die beiden anderen sofort mitlachen! „He he he… du kleines versautes Mädchen Du!! Ohne Slip… na DU hast Ideen!! Ich meinte lediglich, ob MIT oder OHNE Puscheln… Lustmolch!!!“ kontert Amanda genau so frech. „Eigentlich gar keine sooo schlechte Idee… das „mit ohne Höschen“ kichert Dani weiter.Nach einigen Lachsalven steht fest, die Slips bleiben zu Hause! „Na dann aber auch ohne BH´s, Mädels, ganz oder gar nicht..“ kommt von Amanda hinterher. Na ja, für sie und Dani ist das überhaupt kein Problem, ihre 75 B Titten sind nicht so groß und schön fest. Aber Lucy, das Nesthäkchen hat 90 D !!!! Entsprechend zögerlich geht sie an die Sache heran. „Weiß nicht, das wäre schon ziemlich krass, wenn ich meine Bomben nicht entschärfen würde…“ gibt sie zu bedenken. Amanda grübelt. „Warte mal… da muss irgendwo bei Mamas Sachen so ein Hebe-BH sein, so einer mit zwei Halbschalen, auf denen ihre Brüste quasi abgelegt sind, aber die Nippel völlig frei sind. Ich schau mal eben… oh oh oh…. Na da wird es ja heiß hergehen in unserem Wochendhäuschen… fast alles von Mamas Dessous ist nicht da!! Juhu… aber den Hebe-BH hat sie da gelassen. Hier, probier mal. Müsste eigentlich noch passen, Mama hat 90 C glaube ich“ ruft sie hoch erfreut aus und reicht Lucy das Teil rüber. Ruckzuck hat sie sich obenrum freigemacht. Oh ja, das sind schon zwei ziemliche Granaten!!! Der canlı bahis BH passt noch so gerade! „Und? Wie seh ich damit aus?“ fragt sie neugierig und stellt sich in Pose. „Geil!!! Tanz mal ein bischen, mal sehen, ob nicht dabei alles raus fällt“ grinst Dani. Diesen Test… besteht Lucy mit Bravour. „Okay, ihr also drunter total nackt, ich nur unten rum und mit Hebe-BH! Deal!! So machen wir das!“ Highfive zu dritt, beschlossen und verkündet! „Wir sollten uns dann mal so langsam aufmachen, ist kurz vor 23 Uhr, die machen gleich auf. Noch eben schnell den Dress drüber geworfen, die Puscheln in eine große Umhängetasche gesteckt und dann schnell zur Straßenbahnhaltestelle. Bahn ist pünktlich, und so sind sie zehn Minuten später am Ziel. Der Türsteher staunt nicht schlecht, wie die drei, jetzt MIT Puscheln, auf ihn zugetanzt kommen! „Na das nenn ich mal einen Auftritt!! Hi Mädels. Wartet mal kurz hier“ begrüßt er sie mit Küsschen hier, Küsschen da. Eine Minute später ist er wieder zurück, MIT dem Disco-Chef!! „Hi Mädels. Super Idee, das mit eurem Outfit! Was meint ihr… zwei unserer Gogo-Girls sind heute „unpässlich“. Ich geb der dritten dann für heute auch frei, und IHR drei übernehmt heute die drei Plattformen. Wisst ja, so halb erhöht in den Käfigen. Freier Eintritt und auch sonst All inclusive. Deal?“ Die drei schauen sich verwundert an. Normalerweise hätten sie jetzt sofort jubelnd JA gesagt. Aber… leicht erhöht… und ohne Höschen… ist schon ne Nummer!„Ach, ist doch egal… also ICH würde das machen“ meint Amanda. Lucy nickt ebenfalls. Dani zögert ein wenig. „Weiß nicht so recht… dann fühle ich mich so nackt und angestarrt.. ach, Scheiß egal.. puh, okay!!“ Ein Handschlag mit dem Discobetreiber besiegelt den mündlichen Vertrag und er nimmt sie gleich mit hinter das DJ-Pult hinter den Vorhang. Dann ergreift er das Micro. „Ladies and Ladies and Ladies and Gentlemen! Eine betrübliche Mitteilung für euch: Meine drei Gogo-Girls fallen für heute leider aus!!“ Unter den geschätzt 200 Gästen zu diesem frühen Zeitpunkt macht sich Enttäuschung breit. „Aber ihr kennt mich ja: Ich bin erst zufrieden, wenn ein Problem KEINES mehr ist!! Also aufgepasst: Ich präsentiere euch dafür heute… die wahrscheinlich süßesten Cheerleader unseres hiesigen Footballclubs… hier sind… hmm, wie heißt ihr eigentlich??“ Allgemeines Lachen. „Ach ja… hier sind für euch: DANI, LUCY und AMANDA!!! Viel Spaß mit ihnen. Mädels, ab in den Käfig!!“ Oh Mann, was für ein Jubel! Die aktuell 200 Gäste machen einen Krach wie 2000!! Kurzer Blickkontakt untereinander… der DJ hat schnell gehandelt und spielt den Vereinssong des Footballclubs!! Und schon geht die Party ab! Jeder muss schon mal im Stadion gewesen sein, denn den Song kennen ALLE!! Die drei Mädels in ihren Käfigen geben alles! Und keine denkt mehr daran, dass sie ja nichts drunter haben unter ihren knappen Vereinsklamotten!Bereits nach wenigen Takten sind alle Hemmungen wie weg geblasen, selbst den Überschlag machen sie! Spätestens jetzt macht sich unter den Gästen ein wenig hocherfreute Unruhe breit! Natürlich haben die ersten es schon mitbekommen, dass da unter den Röckchen nichts als pure blanke Haut ist! Entsprechend ist die Aufmerksamkeit, die die drei erlangen! Nach einer halben Stunde die erste Pause. Ziemlich außer Atem erreichen die drei die Bar, wo sie von begeistert klatschenden und rufenden Gästen begrüßt werden! „Hey, das ist grandios, was ihr da abliefert, Mädels. Aber sagt mal… habt ihr da nicht was vergessen?“ fragt ein junger Kerl die drei. „Wieso vergessen? Ich gehe mal davon aus, dass Du die Höschen meinst, oder? Nööö, die haben wir einstimmig für heute abgewählt“ antwortet Dani. Amanda zieht den jungen Burschen ganz nah an sich heran und flüstert ihm ins Ohr: „Und nicht nur die Slips sind zu Hause geblieben… hier, probier mal“. Dabei nimmt sie eine Hand es Burschen und legt sie auf ihre Brüste. „Wie geil ist das denn!!! Da ist ja auch nichts drunter!!!“ „Na ja, nur bei Lucy ist was… aber sie wollte ihre Bomben leicht entschärfen, hier, schau mal“ antwortet Amanda und schiebt Lucys Oberteil ein Stück hoch. So hoch, dass ihre in den Schalen liegenden Titten zu sehen sind. „Hammer!!! Oh Mann ey, bin ich froh, dass ich heute hier bin!! So was geiles kriegt man nicht alle Tage geboten!!! canlı bahis siteleri Klasse, echt super Klasse ihr Drei!!!“Inzwischen ist es viertel vor eins geworden und die zweite Pause hat gerade angefangen, wie der Betreiber die drei anspricht. „Mädels, ihr seid der HAMMER!! So voll wie heute war es schon lange nicht mehr! Dank EUCH! Ich hab sogar noch zwei Barkeeper engagieren müssen, damit die Leute schnellstens an ihre Getränke kommen. Wahnsinn! Riesenumsatz!! Ich hab da einen Vorschlag zu machen.. Ich lege für jede von euch noch 200 Euro drauf… wenn ihr die nächste Runde ohne Oberteile macht… was meint ihr… würdet ihr das machen??“ Gespannt wartet er auf die Antwort seiner neuen Tänzerinnen. Den dreien macht das heute echt einen Riesenspass hier! Und so für Lau Getränke.. davon haben sie schon reichlich Gebrauch gemacht! Entsprechend aufgekratzt sind sie. Sie blicken sich kurz in die Augen… und nicken! „Also gut. Aber wir haben nichts drunter…“ meint Dani. Cheffes Augen leuchten wie Kronleuchter! „Au Mann ey… HAMMERGEIL!! Okay, 250 für jede, dafür tanzt ihr den Rest der Nacht oben ohne… Deal?“ Die drei schlagen ein. „Deal!“ Wie sie wieder in ihren Käfigen sind, ein kurzer Blickkontakt… dann ziehen sie sich gleichzeitig ihre Uniformjacken aus! Was für ein Gejohle unter den Gästen! Müssen inzwischen locker 500 Leute da sein! Mindestens!! Die Performance, die die drei abliefern ist an Geilheit kaum zu überbieten! Kaum, wie gesagt! Denn mit Beginn der nächsten Runde um halb zwei… lassen die drei auch noch ihre Röckchen fallen und tanzen splitternackt weiter! Und unter atemberaubendem Gekreische legt auch Lucy ihren Hebe-BH ab und lässt ihre Glocken frei läuten! Was für ein geiles Bild!!! Drei splitternackte junge Mädchen in ihren Käfigen heizen die Stimmung gewaltig auf!! Die beiden DJ´s und die eine Djane geben alles! Und wie dann auch Djane Maura ihre Brüste auspackt ist das Volk nicht mehr zu bremsen!Und Micha, der Chef der Disco steht am Rande der Bühne und kriegt den Mund nicht mehr zu! So etwas hat er hier noch nie erlebt!! Eine derart ausgelassene Stimmung und so ultra zufriedene Gäste, der Wahnsinn! Inzwischen hat sich die eine oder andere Besucherin anstecken lassen, sodass bestimmt an die 20 junge Frauen ebenfalls mit blanken Titten auf der Tanzfläche zu finden sind! Sehr zur Freude der anderen Besucher, versteht sich!Wie es sich dann so gegen halb fünf morgens so langsam leert und kurz darauf bis auf sehr wenige Besucher alle raus sind, sitzen Micha, die beiden DJ´s und zwei besonders „hartnäckige“ Jungs an der Bar. „Barkeeper… mach mal was fertig…“ fordert Micha den verbliebenen jungen Burschen hinter der Bar auf. „Okay chef, dreimal Spezial für die Mädels, und Whisky für den Rest, kommt sofort!“ Kaum angeliefert heben sie alle gleichzeitig die Gläser. „Mädels, das war heute der absolute Oberhammer!! So geile Schnecken hatte ich hier noch nie! Ich danke euch!! Und jetzt… PROST!!!“ Die Whiskygläser der Herren sind schnell geleert und auch der Prosecco Spezial schmeckt den drei Mädchen wirklich gut! „Hmmm… lecker…“ sagt Amanda leise vor sich hin und leckt sich die Lippen. So wie ihre beiden Freundinnen auch. Wie sie dann aufsteht um auf´s Klo zu gehen schwankt sie zuerst ordentlich. Dann… sacken ihr die Beine weg, wie auch bei Lucy und Dani. Helfend Arme fangen sie aber sofort auf.„Ups… der haut mich fast um“ lallt Amanda. „Jau ey… mich auch“ ergänzen Lucy und Dani. Nur so im Unterbewusstsein kriegen sie mit, wie sie von ein paar Jungs auf Händen getragen und hinter der Bühne im Aufenthalsraum auf die große Liegewiese, einem überdimensionalen Sofa, abgelegt werden. „Was ist… mit mir… ich kann mich nicht bewegen…“ flüstert Lucy leise. „Ich auch nicht..“ kommt von ihren Freundinnen gleich hinterher. „Was habt ihr da rein getan…?“ lallt Amanda. „Nix schlimmes ihr geilen Weiber, nur ein paar harmlose KO-Tropfen. Oder glaubt ihr, ihr könnten uns den ganzen Abend aufgeilen und dann einfach so verschwinden??“ fragt Micha. „Oh nein, JETZT wollen wir unseren Spaß mit euch auch komplett machen!!! Jungs, bedient euch. Sie werden morgen nichts mehr davon wissen!! Also lasst sie uns so richtig ran nehmen!!!“Die drei nackten Mädchen liegen regungslos aber wach auf der Liegefläche. Unfähig, sich dagegen bahis siteleri zu wehren, was ihnen jetzt widerfahren würde! Die inzwischen doch wieder 20 jungen kräftigen Kerle haben sich zwischenzeitlich ausgezogen. Teils knien sie zwischen den weit gespreizten Schenkeln der Mädchen und lecken ihnen die Mösen, teils rammen sie ihre Schwänze in die tropfnassen Fickspalten oder in die Hintereingänge der stöhnenden Mädchen. Und wer keinen Platz dort findet, schiebt ihnen seinen Lustkolben zwischen die weichen Lippen tief in die Mäuler der drei bewegungsunfähigen Mädchen.„Los Jungs, auf die Knie mit ihnen, aber stützt sie dabei ab. Ich will sie jetzt in den Arsch ficken und ihnen den Hintern dabei versohlen“ fordert einer der DJ´s jetzt. Sekunden später knien die drei nackten Mädchen vor der Horde geiler Kerle. Einer nach dem anderen rammt den nur leise vor sich hin schluchzenden Mädchen seinen Kolben in die inzwischen aufgerissenen Ärsche. Und hunderte von teils echt harten Schlägen mit der flachen Hand prasseln auf die Hinterbacken der machtlosen Mädchen nieder. Ihre Ärsche glühen gewaltig!„Hebt sie hoch und haltet sie gut fest…. Jetzt sind ihre Hammertitten dran!“ heißt es nach ein paar Minuten. Wären sie dazu fähig gewesen, so hätten die drei wohl laut aufgeschrien, wie man ihnen jetzt mit unzähligen Schlägen ihre Brüste behandelt! Besonders Lucys Glocken haben es der Meute angetan. Wild springen sie unter den Schlägen hin und her! Aber auch Dani und Amanda ergeht es nicht viel anders! „Und jetzt…. Die Krönung! Auf den Rücken mit ihnen! Und reißt ihnen die Beine auseinander. Wirklich extrem weit auseinander!! Jungs… schlagt sie auf ihre Fickmösen!!! Wer sich so geil darbietet, MUSS einfach bestraft werden“ ruft Micha aus. Unter andauernden Gejohle müssen die drei jetzt auch noch das über sich ergehen lassen! Wehrlos sind sie den teilweise brutalen Schlägen auf ihre ohnehin geschändeten Mösen ausgeliefert! Draußen wird es schon langsam hell, wie man die brutal vernaschten Mädchen in Amandas Wohnung abliefert und verschwindet. So gegen 11 Uhr am Sonntag Morgen schlägt Lucy als erste die Augen auf. „Was ist los.. wo.. wo bin ich?? Autsch… mein Fötzchen schmerzt gewaltig!!“ „Und meine Titten..“ fügt Amanda hinzu. „Ahhh… mein Arsch brennt aber heftig“ meint Dani zuletzt und fragt „Was ist eigentlich los? Wieso sind wir hier zusammen im Bett? Boah ey, ich hab nen totalen Filmriss! Seit der Bar weiß ich nichts mehr! Haben die uns etwa… was in den Prosecco getan? Und haben die uns vergewaltigt?? Scheiße Mann!!!“ „Das glaub ich nicht, die waren doch so super nett zu uns… haben wir wohl doch zu viel Alkohol getrunken!! Ich kann mich an rein gar nichts mehr erinnern. Es ist wie es ist, beweisen können wir ohnehin nix!!“ Lucy ist völlig daneben, wie sie das leise ausspricht. Und Dani fügt noch hinzu „Aber das Tanzen im Käfig, daran kann ich mich noch erinnern. War irgendwie geil, oder?“ Hast ja recht, Dani. Ja, das war schon irre geil! Lasst uns alles andere einfach abhaken. Ups… da sind ja 750 Euro auf dem Bett… weiß irgend jemand, von wem die sind??? Egal!! 250 für jede. Also für mich ist das in Ordnung so…“ beendet Amanda das Grübeln der drei.Nach einem ausgiebigen Frühstück machen sich Lucy und Dani dann auf dem Heimweg. Unter der Dusche waschen sie die Nacht quasi ab, aber so ganz können sie sich nicht wirklich erinnern. Nur Schemenhaft sehen sie die Käfige vor ihren geistigen Augen und sehen sich nackt darin sich räkeln und tanzen. Allerdings war ihr Bedarf an Discobesuchen für die nächsten Wochen erst mal gedeckt! Statt dessen verbringen sie 4 Wochen später ein Mädelswochenende im Ferienhaus von Amandas Eltern. So mit Video, Popcorn und kuscheln… Amandas Mama wird doch glatt ein wenig rot, wie ihre Tochter ihr nach dem Wochenende grinsend ein kleines Tütchen überreicht. „Hier Mama, hast Du wohl letztens liegen lassen…“ lacht sie sie an wie Mama in der Tüte ihre heißesten Dessous sieht. „Uuups… da sind die also!!!“ lächelt sie verlegen. „Übrigens absolut heiße Teile!!! Hab gar nicht gewusst, dass Du, oder sollte ich lieber sagen, dass Papa auf so was steht“ meint Amanda. Und Muttern antwortet nur: „Oh ja mein Engelchen… wenn DU wüsstest…“ dann liegen sie sich in den Armen. Wie Papa dann von der Arbeit kommt, kriegen die beiden das Grinsen einfach nicht mehr aus dem Gesicht!!! „Is was?“ fragt er neugierig. Amanda antwortet ihm „Nö, was soll denn sein???“ Dabei hält Mama mit roten Bäckchen ihren Slip ouvert lässig in der Hand. „Uuuuups….“E N D E

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir