Die Erpressung Teil 5

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die Erpressung Teil 5Sandra lenkte ihr Auto an dem von Lukas genanntem Treffpunkt. Lukas stieg auf der Rückbank ein. „Worauf wartest du Nutte noch! Komm und Lutsch mir einen! Ich hoffe für dich, du hast geile Unterwäsche an!“Kerstin stieg aus und stieg hinten wieder ein. Schamvoll zog sie sich vor Lukas aus. Dieser griff ihre Brüste durch ihren BH hab. „Steig aus!“ sagte Lukas als Kerstin in ihrer Unterwäsche neben ihm saß. Sie musste sich Lukas in ihrer rosa Unterwäsche präsentieren. „Ok, Steig ein und mach’s mir mit deiner Mundfotze! Aber langsam, wir haben Zeit!“ sagte Lukas harsch.Sie kniete wie immer seitlich in High Heels, ihrem String, ihren Halterlosen und BH auf der Rücksitzbank und ihre Lippen waren auf Lukas Schwanz und verwöhnten ihn. „Oh jaaaaa du geile Nutte!“ frohlockte Lukas als sie wieder begann mit Lippen und Zunge seinen Schwanz zu verwöhnen während ihr Kopf sich dabei hob und senkte.„Du bist die geilste Nutte!“ feuerte Lukas Kerstin an. Kerstins Lippen liebkosten seine Eichel dann verschwand sein Schwanz tief in ihrem Rachen, um dann wieder mit Lippen und Zunge verwöhnt zu werden. Kerstin wusste inzwischen wie Lukas es besorgt haben mochte. Sie tat es, um sich Zeit zu erkaufen. „Halte ihn bei Laune und erledige den Rest.“ hatte Max gesagt. Genau das Tat Kerstin.Gerade saugte sie sanft an Lukas Eichel und ihre Zunge flitzte über seinen Lustpilz.„Oooohhh jaaa! Du Schlampe!“ keuchte Lukas.Kerstin erhöhte langsam das Tempo und saugte auch etwas fester, während sie dabei ihre Zunge über seine Eichel gleiten lies. „Ja, besorg es mir mit deiner Mundfotze!“ stöhnte und keuchte Lukas.Kerstin saugte und knabberte erhöhte den Druck und ließ wieder nach. Lukas wand sich unter ihren Bemühungen ihren Erpresser zufrieden zu stellen. „Ohhh fuck, du geile Nutte!“ stöhnte Lukas und ergoß sein Sperma ins Kerstins Mund.„Alles Schlucken!“ befahl Lukas.Sie erhob sich und zog sich an. „Was machen wir nun?“„Eine kleine Reise!“ sagte Lukas „und damit die nicht Langweilig wird hab ich das hier!“ grinsend hielt er Kerstin das Vibroei vor die Nase. „Los steck es dir rein!“ befahl er. Kerstin tat was er wollte. Das Ei war kalt und nachdem sie auf dem Fahrersitz platzgenommen hatte. Fühlte es sich auch riesig an. Dann fuhr sie los, das Ei begann zu vibrieren aber nur dezent und leicht. „Sandra sagt, diese Stufe macht dich mürbe, denn du kommst nicht! Da wir jetzt 2 Stunden fahren wirst du mich bei Ankunft anbetteln dich zu ficken!“ sagte Lukas.Tatsächlich wurde Kerstin mit jeder Minute erregter und erregter. Diese sanften Vibrationen brachten sie langsam aber sicher an ihre Grenzen. Es war ein schleichendes Steigern ihrer Erregung. Noch wehrte sie sich und hatte sich im Griff. „Wehr dich nur, du hast das Ei erst 5 Minuten in dir und wir fahren noch laut Navi 1 Std und 38 Minuten.“ kicherte Lukas. Nach weiteren 5 Minuten war die Erregung auch für Lukas sichtbar, denn Kerstin biss sich auf die Lippen. Denn das Ei blieb nicht an einer Stelle. Kerstin hatte das Gefühl als ob es wandert. Bei jeder Bewegung von Kerstin rutschte es an eine andere Stelle. „Ohhhhh mhhhh!“ rutschte es Kerstin nach 20minuten Fahrt heraus.Lukas lachte nur dreckig. Nach weiteren 10 Minuten war sie kaum noch in der Lage, sich auf den Verkehr zu konzentrieren.Die Vibration brachte sie an den Rand eines Orgasmus, aber sie kam nicht.„Oh, du kleine Hure willst kommen! Ja streng dich an, aber du wirst es nicht schaffen!“ sagte Lukas sichtlich amüsiert.Als sie nach einer Ewigkeit und für Kerstin unendlichen süßen erregenden Qualen am Schwimmbad ankamen. Kerstin konnte keinen klaren Gedanken fassen. Sie wusste nur, dass sie einen Orgasmus wollte. „Lukas, biiiittte erlöse mich von dem Ei!“ Lukas dachte nicht daran. „So wirst du das Ei nicht los!“ kicherte er. Danach stieg Lukas aus und nahm Kerstin an der Hand und zog sie die willenlos halb wahnsinnig vor Lust war hinter sich Richtung Eingang her.„Komm wir gehen rein!“ sagte Lukas. An der Kasse orderte Lukas Karten für den Sauna und den Schwimmbadbereich, aber Kerstin musste Zahlen.Lukas schob Kerstin in der Umkleide in eine Kabine. „Also, ich höre!“ sagte Lukas. „Was denn?“ keuchte Kerstin. Lukas grinste nur und knöpfte ihre Bluse auf. Kerstin verstand. Nein!!! Sie würde nicht betteln.Lukas zog ihre Bluse ganz aus. „Du musst ja wahnsinnig vor Lust sein!“ flüsterte Lukas in ihr Ohr. „Keine Angst, die Batterien sind frisch geladen und halten noch 2 Stunden!“ sagte er kichernd.„Lukas!“ hauchte Kerstin. Der grinste aber nur. „Ich kann dich erlösen!“ sagte er leise zu ihr. Kerstin war verzweifelt. „Lu…Lu Lukas!“ keuchte sie.„Ja, ich höre!“ sagte Lukas amüsiert.„Lukas bitte fick mich!“ sagte Kerstin mit brüchiger Stimme!„Geht doch! Warum so lange leiden! Du weißt doch, du gehörst mir!“ flüsterte Lukas. Dann drehte er Sie um, so dass sie mit dem Rücken zu ihm stand und drückte Kerstin gegen die Wand der Umkleidekabine. Er schob ihr gerade den Rock hoch, als ihr Telefon klingelte. Lukas fischte das Telefon aus Kerstins Handtasche „geh ran es ist dein Freund!“ Kerstin wollte protestieren, aber Lukas hatte das Gespräch schon angenommen.„Hallo Schatz“ flötete Sven. „Hi“ keuchte Kerstin ins Telefon. Denn in diesem Augenblick holte Lukas das Ei aus ihr heraus. Sie war nass richtig nass, in ihr war eine a****lische Gier nach einem Schwanz entbrannt. Lukas zog seine Hose aus, zog Kerstin ihren Rock aus. Stellte sich hinter ankara escort sie und schob ihren String beiseite.Dann rammte er seinen Schwanz an ihrem String vorbei in Kerstin, dabei schmatzte ihre nasse Muschi auf. „Mhhhhhh oh!“ stöhnte Kerstin. „Alles ok?“ fragte Sven. „Mmmmhhhhh!“ antwortete Kerstin. „Du hörst dich so komisch an, störe ich?“ „mhhhh Nnnnein!“ versuchte Kerstin ein Stöhnen zu unterdrücken. Sven erzählte nun von seiner Geschäftsreise. Während Kerstin von Lukas hart gefickt wurde. Sein Schwan fühlte sich himmlisch in ihr an. Aber obwohl das Ei nicht mehr in ihr war hatte sie das Gefühl des Vibrierend immer noch in sich. Sie war von dem Ei so empfindlich, dass jeder Stoß von Lukas Schwanz wie ein ekstatischer Stromstoß auf sie wirkte. Sie merkte wie nahe sie durch jeden Stoß mit Lukas Schwanz näher einem erlösenden Orgasmus kam. „und wie war dein Tag?“ fragte Sven. „G-u-h-u-t!“ keuchte Kerstin und versuchte sich nichts anmerken zu lassen. „Was machst du heute noch!“ fragte Sven. „Sich dreckig ficken lassen!“ kicherte Sven. „Was war das?“ fragte Sven. „Mmmmmnnhhhh niiichts!“ stöhnte Kerstin. „Da war doch wer?“ sagte Sven. „Frrrrrrerrnsehhherr!“ stöhnte Kerstin. „Was schaust du denn?“ fragte Sven. „Mmhhnnn irrggnnnndwaas auf mmmmnggh Rrrtl2!“ stöhnte Kerstin.„Achso, deswegen -dreckig ficken“ sagte Sven. „Ich muss los zu einem Geschäftsessen! Kuss“ flötete Kerstin.Kerstin beendete das Telefonat. „Mmmmmhhhhh oooooohhhh fuuuuuuck, gleicch!“ „Jaaaaa du dreckige Hure, ich ficke dich während du telefonierst!“ lachte Lukas dreckig.„Mnghhhh jaaaaaaa!“ stöhnte Kerstin. Sie wollte, nein, sie brauchte diesen Orgasmus so dringend. „Lukas biiiitteee, fick mich!“ Lukas rammte seinen Schwanz weiter in Kerstin. Dabei stand sie mit gespreizten Beinen an die Wand gedrückt vor ihm. „Jaa jaaaaaaaaaa, Shiiiiiiiiit!“ stöhnte Kerstin, als der Orgasmus sie endlich erlöste.„Duuu geile Huuuuuuure!“ stöhnte Lukas, als er sein Sperma in Kerstin spritzte.Ich bin wirklich eine Hure, dachte sich Kerstin. Kerstin drehte sich um und sah in Lukas triumphierendes Gesicht. Aus ihrer Muschi tropfte noch sein Sperma. Lukas lachte. „Zieh dich um und lass uns gehen.“ In der Dusche bevor man ins Schwimmbad ging zog Lukas sie noch aus und und seifte ihren Körper ein dabei ging es ihm mehr darum Kerstin zu befummeln, die nackt mi ihm in der Duschkabine stand. Zuvor hatte er sie in die Herrendusche dirigiert. „Du hast einen geilen Fickkörper!“ sagte er ordinär zu ihr, während er zwei Finger in Kerstin gleiten ließ. „Mhhhh ja, das gefällt dir, was? Aber was dir gefällt interessiert mich nicht!“ Er ließ Kerstin die Zwei Finger abschlecken.Dann duschte er sich während Kerstin wieder verschämt ihren Bikini anzog. „Ach komm, du Schlampe fühlst dich in einer Herrendusche ja wohl!“ sagte Lukas höhnisch.Im Schwimmbad hatte Lukas ständig seine Hände an oder seine Finger in Kerstins Körper. Er behandelte sie wie sein Eigentum. Nach einiger Zeit befanden sich Kerstin und Lukas in einem Whirlpool. „Los du Nutte, wichs mir einen! Schön langsam zur Entspannung!“ sagte er zu Kerstin. Sie wollte eigentlich nicht und zögerte. „Du tust es doch eh!“ brummte Lukas. „Du weißt ja was passiert, wenn du es nicht machst!“ schob er nach.Kerstin nickte und rutschte näher an ihn heran. Sie zog ihm seine Badeshorts herunter und begann seinen halbsteifen Schwanz zu wichsen und zu massieren. „Mhhhhh ja du geiles Fickstück? Verwöhne deinen Herren! Du gehörst mir!!“ dabei lachte er dreckig.Kerstin schüttelte es vor Abscheu, konnte aber nichts machen. Er hatte sie in der Hand. Auch war sie froh, dass er nicht wie zuvor sie vor anderen Leuten abgriff oder einen seiner Finger in ihr stecken hatte.Lukas lümmelte im Whirlpool und genoss Kerstins Handarbeit. „Mmmmhhhh schön machst du das! Mein Schwanz hat aber Sehnsucht nach deinem Mund!“ Mit diesen Worten packte er ihren Kopf und drückte ihn Unterwasser. Sein Schwanz war dabei in ihrem Mund.Kerstin konnte gerade noch Luft holen als er ihren Kopf unter Wasser auf seinen Schwanz drückte. Sie saugte an seinem Schwanz, schon allein um kein Wasser zu schlucken.„Mhhh gut machst du das, meine kleine Schlampe!“ lachte Lukas. Dann ließ er ihren Kopf los.Kerstin dagegen schnappte nach Luft. „So genug gewichst, setz dich auf meinen Schwanz und reite mich schön langsam bis ich in dir abspritze!“ Kerstin war verzweifelt. Sie wurde hier vorgeführt und musste gehorchen. Also schob sie ihr Bikinihöschen beiseite und setzte sich auf seinen Schwanz.„Ahhhh geil, deine Fickspalte fühlt sich geil an!“ stöhnte Lukas lustvoll auf.„Lukas, wir werden beobachtet!“ flüsterte Kerstin. Und deute auf einen Whirlpool ein Stück weg von ihnen. „Na und? Reite weiter du Nutte!“ sagte Lukas harsch. Kerstin ritt ihn sanft, damit die Dreiergruppe bestehend aus drei Männern. Nicht unbedingt mitbekam was sie machte.Das war natürlich ein untauglicher Versuch. Die drei Männer saßen so, dass sie die Show, die Kerstin ihnen bieten musste. Lukas bekam das mit und genoss Kerstins Scham sichtlich. Kerstin wollte es hinter sich bringen und spannte ihre Beckenmuskeln an. „Ohhhh ja, mach dich eng du Hure und melke mich mit deiner Ficksspalte!“ stöhnte Lukas.Kerstin ritt ihn nun fester. Lukas keuchte und genoss die kreisenden Bewegungen ihres Beckens, während er mit seinen Armen am Rand des Whirlpool lehnte. „Argghhh oh jaaaaa, geil!“ stöhnte Lukas, während er in Kerstins Muschi çankaya escort sein Sperma ergoß.Die drei Männer lachten und verließen den Whirlpool in Richtung Saunabereich. Lukas zog sich seine Badeshorts hoch und sah zu Kerstin, die verschämt im Becken saß. „Du bist einfach eine geile Schlampe!“ Lukas entspannte sich noch im Pool. Kerstin war verzweifelt. „Komm wir gehen in die Sauna!“ sagte Lukas. Kerstin folgte ihm widerwillig.Der Saunabereich verfügte über einen schönen großen Pool mit Außenbereich, eine Dampfgrotte, sowie mehrere Saunen. Lukas entschied sich für eine Sauna, die wie ein Gewölbe aussah.Kerstin und Lukas hatten es sich gerade gemütlich gemacht, als die Tür aufging und die Dreiergruppe von vorhin herein kam. Die Männer waren so 45-50 Jahre alt und etwas übergewichtig. So der Typ Bauarbeiter, dachte sich Kerstin.Kerstin rutschte nervös hin und her.Die Männer grinsten und tuschelten. „Gefällt sie euch?“ fragte Lukas ohne aufzusehen. Die Männer verstummten. „Hat euch die Show Whirlpool gefallen?“ fragte Lukas erneut.Einer der Männer lachte auf „Klar deine Perle und du habt euch ja Mühe gegeben, damit wir wissen was ihr macht!“„Gefällt sie euch?“ fragte Lukas. „Hat ja jetzt ein Handtuch um und vorher ihren Bikini an.“ meinte ein anderer Mann„Zeig dich mal, Kerstin!“ sagte Lukas und sah sie dabei auffordernd an.Kerstin stand zögernd auf und zeigte sich nackt den drei Männern. „Schick!“ sagte der erste Mann. Kerstin drehte sich verschämt, dabei sah sie hilfesuchend zu Lukas hin. Dieser lachte aber nur.„Bleib stehen!“ sagte Lukas als Kerstin sich setzten wollte.„Ich bin Lukas und das ist Kerstin!“ stellte Lukas sie vor.Der erste Mann sagte „ich bin Horst, das hier sind Franz und Karl!“ „Wollt ihr sie ficken?“ fragte Lukas keck. Kerstin erschrak, nicht nur, dass sie sich den Männern präsentieren musste, nein sie sollte sie auch ficken.„Du machst einen Witz?“ fragte Horst. „Nein!“ antwortete LukasDie drei Männer sahen Kerstin wie ein Stück Fleisch lüstern und gierig an. Kerstin fühlte sich hilflos.„Lukas, du…“fing Kerstin an. „…ich weiß du kannst dich nicht entscheiden, wer dich zuerst ficken soll!“ vollendete Lukas den Satz streng.„Dreh dich und zeig dich mal richtig.“ sagte Horst. Lukas sagte nur „Schatz zeig dich!“ Kerstin drehte sich. „Erste Sahne, deine Frau!“ sagte Franz.„Die dürfen wir ficken?“ fragte Karl ungläubig.„Wenn ihr wollt! Aber ich bin dabei und es muss hier im Schwimmbad sein und NUR heute!“ sagte Lukas hochnäsig.„Mmhhh!“ sagte Horst. „Das Dampfbad wäre geeignet. Etwa abgelegen und da geht eh nie jemand rein!“ Karl und Franz nickten.„Keine Schläge, nichts erzwingen und ihr kommt nicht in ihrer Pussy! Mund ist ok, am liebsten wäre es mir, ihr spritzt ihr ins Gesicht.“ erläuterte Lukas.„Hörst dich an, wie ihr Zuhälter!“ lachte Horst. „Hahaha, nein aber sie ist eine kleine Devote!“ lachte Lukas.„Karl, Franz, schaut mal nach, ob die Dampfgrotte frei ist.“ sagte Horst. Dabei musterte er Kerstin gierig. Die Beiden trabten ab und Franz kam kurze Zeit später wieder. „Es ist frei und wir haben das Sc***d „wegen Wartungsarbeiten geschlossen!“ hingehängt“ sagte Franz.Die beiden Männer gingen vor. „Bitte Lukas“ flehte Kerstin „tu das nicht!“ Lukas grinste nur „Doch und du Nutte, gibst dir gefälligst Mühe!“In der Dampfgrotte befand sich in der Mitte eine breite Bank um die, die Männer schon im freudiger Erregung herumstanden.„Leg dich hierauf“ deutete Karl auf die Bank. Kerstin sah sich hilfesuchend zu Lukas um, aber der deutete nur auf die Bank.Kerstin legte sich darauf. Karl und Franz hatten normale Schwänze, währen Horst mit einem großen Monster von Schwanz bestückt war.Kerstin Lag mit dem Rücken auf der Bank. Horst kniete sich ans Ende der Bank und begann Kerstin zu lecken. Karl stand links und Franz rechts. Sie griff nach Karls Schwanz und wichste ihn, während sie Franz seinen Schwanz in den Mund nahm.„Mhhhhh jaaa das mag meine Kerstin gerne!“ lachte Lukas höhnisch aus einer Ecke der Dampfgrotte.Horst war mit seiner Zunge sehr geschickt und Kerstin wurde schnell feucht und erregt. Wieder setzte dieses Gefühl in ihr ein, dass ihr Körper vom Kopf getrennt war. Horst seine Zunge erzwang förmlich ihre Lust und Erregung. Ein Entziehen war nicht möglich. Ihr Mund wechselte zwischen den Schwänzen von Karl und Franz.„Scheiße ist die gut!“ keuchte Franz dessen Schwanz gerade von Kerstins Mund verwöhnt wurde. „Mhhhhnnnn!“ stöhnte Kerstin mit seinem Schwanz im Mund, während Horst mit seiner Zunge gerade gekonnt Kerstins Kitzler verwöhnte, während sein Zeigefinger geschickt ihren Lustpunkt massierte.„Krass wie feucht die wird!“ sagte Horst. Und machte mit seiner Zunge und Finger weiter. Kerstin spreizte ihre Beine weit und machte ein Hohlkreuz, um Horst das Massieren ihres Lustpunktes zu erleichtern.„Mmmmhhhhh gnnnhhhhhhh hhhmmmmggggn!“ stöhnte Kerstin, diesmal mit dem Schwanz von Karl im Mund. „Ich glaube die kommt gleich, Horst!“ kicherte Franz. In dem Moment bebte Kerstins Körper und sie kam mit einem lauten „mhhhhhhnnnnn ohhhhhhh fuuuuuuuuuck!“„Stellungswechsel!“ sagte Horst und gab Kerstin einen Klaps auf den Po. Karl legte sich auf die Bank und Kerstin wurde von Franz in der Reiterposition auf Karl dirigiert.Dann fing sie an seinen Schwanz zu reiten.Franz stellte sich hinter sie und spuckte auf ihr Poloch und drückte deinen Schwanz in sie „aaaaaahhhhh!“ stöhnte eryaman escort Kerstin auf, darauf war sie nicht gefasst. Nun fickte sie Franz stehend hinter ihr und im selben Rhythmus ritt sie Karl, der unter ihr lag. Horst stand vor ihr und schob ihr seinen fetten Schwanz in den Mund. Sie bekam kaum mehr als seine Eichel in den Mund.Franz war inzwischen ganz in ihrem Po eingedrungen. Karl fickte sie nun im Rahmen seiner Möglichkeiten unter ihr. Sie war komplett ausgefüllt Beide Schwänze massierten ihre Lustpunkte und brachten sie zum Keuchen. „Mnnnnggghh!“ stöhnte Kerstin. Sie wurde von drei wildfremden Menschen gefickt. Alle drei grunzten wie Schweine, während sie Kerstins Mund, Muschi und Po fickten. Sie war angewidert und zugleich erregt. Körperlich in einem Lustzustand, aber ihr Geist war angewidert. „Mnngggghvvh oooohvvmmmmm!“ stöhnte Kerstin. „Ja stöhne, du Hure!“ sagte Lukas streng.Kerstin war ausgefüllt und die beiden Schwänze in Po und Muschi fickten sie gut. Sie konnte es nicht fassen, dass Lukas sie an andere Männer verliehen hatte. Er saß dreckig grinsend daneben und genoß das Schauspiel.„Fuck so eng!“ keuchte Franz. Auch Karl keuchte „lang halte ich das nicht mehr aus“. „Shit, ihre Zunge und Lippen an meinem Schwanz mache mich verrückt!“ stöhnte Horst„Mhhhnnnnnnnn“ stöhnte Kerstin mit dem fetten Schwanz von Horst im Mund. „Nicht in ihr kommen!“ rief Lukas. Franz und Karl schoben Kerstin von sich, dass Beide aufstehen konnten. Horst legte sie wieder auf den Rücken auf die Bank und drängte zwischen ihre Beine.„Oohhhhh Scheiße ist dein Schwanz groß!!“ stöhnte Kerstin als Horst ihr sein Monster zwischen die Schamlippen schob. Aber viel Zeit zum Stöhnen hatte sie nicht, da Karl und Franz ihr gerade ihre Ladungen quer übers Gesicht spritzten.„OOOHHHHH FUUUUUUCCKKKK SCHEISSSSSSEEEEE IST DER GROSS!“ schrie Kerstin auf, während Horst ihr seinen Riesenschwanz in die Muschi schob. „Fuck“ keuchte und stöhnte Kerstin. „Er ist noch nicht mal zur Hälfte drin!“ lachte Horst.„Mnnnggghhhhhhh!“ stöhnte Kerstin und biss sich auf die Lippen, als Horst ganz in ihr war.Sie gewöhnte sich langsam an die Größe von Horst seinem Megateil. Das Gefühl der Lust und Erregung, die der Schwanz in ihr verursachte brachten sie fast um vor Geilheit.Dieser begann sie nun langsam zu ficken. „Ohhh shiiiiiiiiiiit!“ stöhnte Kerstin laut auf.Horst steigerte das Tempo seiner Stöße, während Kerstin „Oooohhhhh fuuuuuuuckk!“ stöhnte Kerstin und machte ihr Hohlkreuz und Horst griff ihr unter die Hüfte, damit das Hohlkreuz blieb und fickte sie härter und schneller. Horst fickte sie so während sein Schwanz gegen ihren Muttermund drückte, schienen alle Lustpunkte in Kerstin gerade zu explodieren „Iiiiiiiicchh kann niicchhhhhmehr, sooooo groß, so tiiiiiiieeeeeffff, sooo intensiiiiiiiivvvvv!“ stöhnte sie.„Oh lässt du dich geil ficken!“ stöhnte Horst. „OOOOOOHHHHHMMMEEEEIINNNNGOOITTTTTTICHKOMMMMMMEEE!“ schrie Kerstin und kam heftig zuckend und bebend mit Horst seinem Schwanz in ihr. Dieser fickte sie wild weiter. Während Kerstin kam zog sich ihr Becken zusammen und umschloss ihre Muskulatur Horst fetten Schwanz. Dadurch spürte sie ihn noch intensiver. Horst war wie in einem Schraubstock gefangen. Sein Schwanz war wie in ihrer Muschi gefangen. Das war auch für Horst zu viel, er grunzte und war kurz davor zu kommen. Horst röchelte, zog seinen Schwanz aus ihr und spritzte ihr eine Riesenladung Sperma ins Gesicht. „Ffuuuuck bist du ein geiler Fick!“„Du bist eine geile Hure!!“ lachte Lukas. „Komm her!“ befahl er.Kerstin kam ihr Gesicht und Brüste waren voller Sperma und es tropfte von dort auf den Boden! Lukas lachte sie aus. „Du hast so geil gestöhnt!“ Kerstin stand zitternd vor Lust vor ihm, ihr Körper bebte noch von dem Orgasmus. „Ich will jetzt auch meinen Spass, so und jetzt lutscht du meinen Schwanz!“ sagte Lukas höhnisch.Kerstin kniete sich vor Lukas und begann ihn wie gewohnt zu verwöhnen. Kerstin ließ Lippen und Zunge über Lukas Schwanz gleiten, dass er aufstöhnte „Oh jaaaa, du geile Schwanzlutsche!“ Kerstins Kopf hob und senkte sich rhythmisch. Lukas genoss die neidischen Blicke der der drei Männer, als Kerstin ihn Oral beglückte und gab sich Kerstins Blasekünsten genussvoll hin. „Deine Mundfotze ist so geil!“ stöhnte Lukas auf.Kerstin ließ Lukas Schwanz tief in ihrem Rachen verschwinden um ihm aber kurz danach wieder mit ihren Lippen und Zunge zum Stöhnen zu bringen.„Arrrrrggghhhhh du geile Lutsche du bist sooooo geil mit deinem Mund!“ stöhnte Lukas auf. Kerstin saugte an seiner Eichel und erhöhte den Druck mit den Lippen und hob und senkte ihren Kopf schneller. Lukas atmete Schneller und lauter. Sie merkte wie sein Schwanz pulsierte. „Arrrrghhhh Fuuuuuck!“ stöhnte Lukas und spritzte ihr seine erneute Ladung in den Mund.Während sie seinen Schwanz sauber lutschte und ihr sein Sperma aus dem Mundwinkel floss sah er die drei älteren Männer triumphierend an.„Geht noch eine Runde?“ fragte Franz. „Heute nicht!“ sagte Lukas im arroganten Ton. „Vielleicht das nächste Mal?“ fragte Karl. „Mal sehen.“ sagte Lukas.„Komm, meine kleine Nutte“ sagte er zu Kerstin und stand auf. Kerstin folgte, noch immer mit dem Sperma der drei Männer in Gesicht und auf den Brüsten.Zum Glück trafen sie auf niemanden, Kerstin wäre im Boden versunken, vor Scham.Kerstin föhnte sich nach dem Duschen noch lange ihre Haare bis diese trocken waren.Vor dem Schwimmbad traf sie auf Lukas und Horst.„Also abgemacht?“ hörte sie Horst sagen. Lukas nickte.Dann stiegen Lukas und Kerstin in ihr Auto und fuhren heim. „Zu dir!“ ordnete Lukas an. „Ich penne heute bei dir!“ Als sie fuhren rannen Kerstin die Tränen der Verzweiflung über die Wangen.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir